Kann ich meine CEE-Wallbox auch mobil einsetzen?

Technik Ladekabel Unterwegs

Nicht gemeint ist hier, ob man ein mobiles Ladegerät wie einen Juice Booster oder ein Notladekabel auch mitnehmen darf — das darf man natürlich, denn genau dafür sind diese Geräte ja gebaut. Stattdessen geht es hier um den Fall einer normalen Wallbox, die eigentlich zur Festinstallation vorgesehen ist. Falls man einen CEE-Stecker daran montiert kann man doch eigentlich diese Wallbox auch unterwegs nutzen, oder?

Mobile Wallbox Marke Eigenbau

Schauen wir etwas genauer hin.

Was muss eine mobile Wallbox leisten?

Allgemein gesprochen muss sie elektrisch sicher und mechanisch robust sein. Das hört sich einfach an, ist aber gerade bei einer mobilen Wallbox so kompliziert, das es eine eigene Norm dafür gibt: Die IEC 62752. Im Vergleich zur IEC 61851 für fest montierte Wallboxen sind die Anforderungen an ein mobiles Gerät wesentlich höher. Dazu gehört zum Beispiel, das die Anforderungen an den Fehlerstromschutz sehr viel höher sind:

For mode 2 charging including the situation where it cannot be guaranteed that the installation is equipped with RCDs, for example charging the electric vehicle at an unknown installation, a dedicated protection is used for the connected electric vehicle. The intention of this standard is to describe the relevant requirements for an in-cable control and protection device (IC-CPD) to be used for mode 2 charging.

IEC 62752, Introduction

IC-CPD ist die Bezeichnung für eine mobile Wallbox in Normensprache. Unterm Strich: Eine mobile Wallbox muss auch an einer unbekannten Steckdose, die vielleicht gar keinen Fehlerstromschutz (FI-Schutzschalter) aufweisst, einen Fehlerstrom bieten. Das hat erhebliche Konsequenzen für den Fehlerstromschutzschalter und die Sensorik der mobilen Wallbox.

Darüber hinaus muss eine mobile Wallbox auch ein Überfahren mit einem Fahrzeug aushalten, jedenfalls wenn das Anschlusskabel so lang ist, das die mobile Wallbox auf dem Boden liegen könnte. Ebenso kann sie natürlich in einer Pfütze liegen — die mobile Wallbox muss also wasserdicht sein. Die Anforderungen sind sogar so hoch, das ich auch an verbreiteten Ladegeräten wie dem go-e Charger skeptisch bin.

Festinstalliert gehört festinstalliert

Sie sehen schon: Eine normale Wallbox kann diese Anforderungen gar nicht erfüllen. Sie ist eben eher ein Schaltschrank, der durch einen Elektriker fest installiert wird. Das kann, mit ein paar Einschränkungen, natürlich auch an einer CEE-Steckdose sein. Eine normale Wallbox gehört aber definitiv festgeschraubt!

Besser ist es, für unterwegs eine richtige mobile Wallbox zu kaufen. Dabei sollte man ein qualitativ hochwertiges Produkt kaufen, denn viele billige Ladegeräte sind schlicht Wallboxen zur Festinstallation in einem kleinen Gehäuse. Ihre Sicherheit sollte es Ihnen wert sein.

Und, ganz ehrlich: In meinen Augen braucht man ausser dem normalen Notladekabel keine mobile Wallbox. In der Anfangszeit der Elektromobilität war es sicherlich ein guter Plan, immer eine mobile Wallbox im Kofferraum zu haben. Mittlererweile habe ich so etwas allerdings nicht mehr im Auto; in den letzten 50.000 km hat gelegentlich mein Typ2-Kabel an einer öffentlichen Ladestation vollkommen ausgereicht.

Unterstützen

Ich hoffe, das Sie den Text hilfreich fanden. Ich schreibe diese Texte nicht, um reich zu werden — aber ich mag Kaffee. Wenn Ihnen der Text also eine Kleinigkeit wert ist geht es hier zu meiner Kaffeekasse: