Der Ladeknigge: Wie verhalte ich mich an einer öffentlichen Ladestation?

29 Unterwegs

Öffentliche Ladestationen sind ein gemeinschaftliches Gut — und wann immer etwas gemeinschaftlich genutzt wird gibt es unterschiedliche Ansichten, welches Verhalten akzeptabel ist. Man kann prima darüber streiten!

Suboptimales Parken

In meinen Augen lohnt sich das aber nicht, denn alle Elektromobilisten sitzen im gleichen Boot. Über die Jahre — und nach sehr vielen Diskussionen — haben sich die folgenden Empfehlungen durchgesetzt:

  1. Nutze eine Ladestation nicht länger als notwendig!
    Leider werden Ladestationen gerade in Innenstädten als Parkplätze missbraucht, und eigentlich vollgeladene Autos blockieren die Ladestation. Deshalb: So viel laden wie nötig und dann umparken.
  2. Unterbreche keinen fremden Ladevorgang!
    Je nach Ladestation kann man das Laden unterbrechen und danach das eigene Auto anstecken. Das sollte man jedoch tunlichst vermeiden: Einerseits weiß man nicht, wie viel Strom der andere wirklich braucht, um sein Ziel zu erreichen. Auf der anderen Seite gibt es auch Ladetarife, die mit Pauschalen arbeiten, d. h. wenn der andere das Laden noch einmal starten muss, könnte die Pauschale zweimal anfallen. Einzige Ausnahme: Das Laden ist schon beendet und das Ladekabel nicht mehr verriegelt. Dann darf man gerne umstecken.
  3. Eine Ladescheibe auslegen ist nett!
    Eine Ladescheibe ist wie eine Parkscheibe, nur das man dort das voraussichtliche Ende der Ladezeit angibt. Mit einer Telefonnummer auf der Ladescheibe zeigt man gegebenenfalls seine Bereitschaft, umzuparken, falls jemand dringend Strom braucht. Auf jeden Fall ist eine Ladekarte eine freundliche Geste, damit die anderen entsprechend planen können.
Suboptimales Parken
  1. Behandel die Ladesäule pfleglich!
    Eine Ladestation nutzt niemandem, wenn sie defekt ist. Bei festem Ladekabel gilt: Den Ladestecker nach dem Laden nicht achtlos auf die Seite werfen, sondern wieder in die Ladestation einhängen. Viele Stecker gehen entweder dabei kaputt oder der Nächste fährt über den Stecker. Wenn die Ladestation beschädigt ist: Unbedingt dem Betreiber Bescheid geben! Nur dann hat dieser eine Chance, den Schaden zu beheben.
  2. Nur auf dem eigenen Parkplatz parken!
    Leider sind viele Parkplätze an Ladestationen recht eng — und je nach Position der Ladeklappe kann es schwierig sein, richtig zu parken. Trotzdem sollte man versuchen, so zu parken, dass eine benachbarte Ladestation genauso genutzt werden kann. Für das Parken eines Nicht-Elektroautos gilt natürlich: Das hat vor einer Ladestation nichts zu suchen.
  3. Die Kür: Wer mag und Zeit hat kann in den diversen Verzeichnissen und Apps seinen Ladevorgang vermerken — insbesondere, wenn es Probleme mit der Ladestation gibt. Das hilft anderen Elektromobilisten bei der Routenplanung. Und es dokumentiert auch, welche Ladestationen chronisch defekt sind.

In diesem Sinne: Entspanntes Laden!